Stationäre Verbrennungsanlagen für Sonderabfälle wie zum Beispiel für Industrieabfall, klinische Abfälle und Klärschlamm


Stationäre Verbrennungsanlagen können auf vielfältige Weise genutzt und gebaut werden.

Das Herzstück einer jeden Anlage ist natürlich der Feuerraum mit seiner Rost- und Verbrennungssystemphilosophie.

Dabei werden alle Parameter des brennbaren Materials berücksichtigt, ebenso wie die Frage der Nachhaltigkeit im Umgang mit dem Abfall.

Das bedeutet natürlich auch, dass es keine einheitliche Lösung gibt, sondern nur anpassungsfähige technische Lösungen im Allgemeinen.

Jede Anlage wird daher so konzipiert, dass sie den spezifischen Anforderungen und natürlich auch den höchsten Umweltstandards gerecht wird.

Hierfür steht uns eine breite Palette von Lösungen zur Verfügung.

Zum einen mittelgroße und zum anderen großvolumige Verbrennungsanlagen.

 

Stationäre Verbrennungsanlagen für Sonderabfälle wie zum Beispiel für Industrieabfall, klinische Abfälle und Klärschlamm


 

Erhältlich mit standardisierten Kapazitäten der Anlagentypen:

SICF-S mit 200, 300, 400, 500, 600, 800 und 1000 kg/h @ 15 MJ/kg Klärschlamm.
SICF mit 400, 600, 800, 1000, 1200, 1600 und 2000 kg/h @ 15 MJ/kg fester Abfall.

Größere Anlagen als individuelle Lösungen.



 Bei unserem neuen Verbrennungstyp haben wir uns auf Neuentwicklungen konzentriert, die neue Maßstäbe in Bezug auf Qualität und Wartungsfreundlichkeit setzen.

Dazu gehören ein neues Rostsystem, ein definierter Verbrennungsluftraum und Brenngutfluss, eine verbesserte Abfallbeschickung und Flüssigkeitseindüsung sowie ein neues wartungsfreundliches Kühlersystem.

Besonders interessant sind die Verbrennungsanlagen für die Verbrennung von gefährlichen Abfällen, wie Klärschlamm, klinischen Abfällen und kontaminierten Materialien.

Natürlich sind auch alle anderen brennbaren Materialien, vom Hausmüll bis zum Industriemüll, geeignet.

Nassentascher

 


Mehrzweckverbrennungsanlage für feste und flüssige Stoffe.

Patentiertes Rostsystem.

Geeignet für alle Arten von Abfällen, wie klinische Abfälle, kontaminierte Materialien, andere feste und schlammige Abfälle, wie Klärschlamm.

Verringerung des Abfallvolumens um bis zu 95%.

Reduzierung der festen Abfallmasse um 80% -85%.

Erhebliche Entlastung und Reduzierung der lokalen Deponien.

Verringerung der Umweltverschmutzung durch Deponien und offene Verbrennung von Abfällen.

Reduktion von klimaschädlichem Methan aus der Zersetzung von Abfällen.

Einsparung von lokalen Mülltransport- und Müllexportkosten.

Klimafreundliche Wärme- und Stromerzeugung.

 

Mehrzweckverbrennungsanlage für feste und flüssige Stoffe.
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn